EINE GESCHICHTE, DIE BEREITS 1959 BEGANN

 

Seit über 50 Jahren ist MAGIC mp s.p.a. auf dem Markt tätig. Das Unternehmen widmet sich voll und ganz der Fertigung von Kunststoff-Extrusionsblasformanlagen. Der Name MAGIC mp s.p.a. wurde dem Unternehmen Anfang der 60er Jahre vom Vorsitzenden Piero Giacobbe gegeben, auch wenn die Fertigung der Maschinen bereits 1959 begann. Ausgangspunkt für die Fertigung von Extrusionsblasformmaschinen war die Präsentation der kleinsten Maschine der Gesamtserie auf der Fiera Campionaria, der damals größten alljährlich in Mailand stattfindenden Messe. Die Anlage stieß spontan auf großes Interesse.

 

1995 übernahm Pieros Sohn, Ferruccio, die Führung des Unternehmens. Auch basierend auf eigenen praktischen Erfahrungen in der Produktionswerkstätte, realisierte er sein erstes wichtiges Projekt 1997 mit der Herstellung elektrischer Extrusionsblasformanlagen. 

 

2009 wurde Pieros Enkel, Davide Giacobbe Ferlisi, in den Verwaltungsrat berufen. Verheiratet, zwei Kinder, gehört er zur dritten Generation im Familienunternehmen. Wichtige Änderungen, z. B. in der Organisation, wurde durch ihn vorgenommen.

1997


Markteinführung der ersten vollständig elektrischen Maschine mit der Bezeichnung „Baby Electric“ (heute ME-100/DE). Diese Anlage war in erster Linie auf die Fertigung kleiner Behälter für pharmazeutische und kosmetische Erzeugnisse ausgerichtet und stieß insbesondere bei Firmen, die ihre Produkte in sterilen Räumen herstellen, auf großes Interesse.

2000


Im Vertrauen auf die beachtliche Erfahrung, die das Unternehmen im Bereich der Elektrotechnologie erwarb, erweiterte MAGIC mp seine Palette an elektromechanischen Blasformmaschinen und rief die Serie „EP“ ins Leben, zu der die Modelle mit Behältern für Volumina von 0,5-1, 2-5 und 5-8 Litern in der Einstationen- „ND“ und der Doppelstationenversion „D“ zählen. Seinerzeit umfasste die EP-Produktpalette Modelle für die Fertigung von Volumina von 2-5 und 5-8 Litern in der Einstationenversion „ND“ und der Doppelstation „D“ sowie in „XL“ Versionen (Langhub), mit Transportwegen von bis zu 570 mm für den Einsatz von Mehrfachköpfen, bei einer Schließkraft von bis zu 120 kN und einer HDPE-Materialausbringleistung von 450 kg/Stunde und einem Einsatz von Extrudern von bis zu Ø 120 mm.

2005


Auf der Grundlage des Erfolgs mit den Hydraulikmaschinen der Serie MG in den 70er, 80er und 90er Jahren sowie der Erfahrungen, die MAGIC MP mit den elektrischen Maschinen der Serie EP machte, entwickelte das Unternehmen die Hybridtechnologie der Serie „IB“ (elektrisch-öldynamisch) für Modelle von 500 ml bis hin zu 30 Litern. Auch für diese Serie sind „ND“ und „D“-Versionen mit bis zu 1000 mm Wagentransportweg und Mehrfachköpfen vorgesehen. Die maximal verfügbare Schließkraft von 300 kN gewährleistet auch die Fertigung von stapelbaren Behältern von bis zu 30 Litern.

2006


Aufgrund der steigenden Marktnachfrage nach kleineren elektrischen Maschinen (z.B. zur Herstellung von Behältern mit einem Volumen von bis zu 3-5 Litern), die etwas einfacher gestaltet sind, im Vergleich zur Serie EP jedoch geringere Investitionskosten verursachen, realisierte MAGIC MP mit der Einführung der Serie „ME“ ein weiteres Ziel. Die ME-Serie reicht von der kleinsten und schnellsten der Welt, der ME-100/DE, bis hin zur mittelgroßen ME-L5. Wie bei der anderen Serie sind auch hier die Maschinentypen „ND“ und „D“ sowie Langhubversionen mit bis zu 520 mm Transportweg vorgesehen, während die maximale Schließkraft jetzt 120 kN beträgt.

2008


MAGIC MP, den Markt und neue Kundenanfragen stets im Fokus, führte eine sinnvolle Alternative zu den in asiatischen Ländern oder aber in lokalen, auch europäischen Produktionsstätten, gefertigten Maschinen ein, deren wesentliche „Technologie“ bisweilen der Preis war! MAGIC mp reagierte ad hoc: Das Unternehmen entwickelte eine neue Linie an Hybrid-Blasformenmaschinen mit der Bezeichnung „UE“. Hierbei handelt es sich um Maschinen ohne besondere, bisweilen auch unnötige Herrichtungen. UE-Maschinen sind insbesondere auf jene Kunden zugeschnitten, die einerseits neue Anlagen benötigen, andererseits aber Behälter zu in jeder Hinsicht sehr niedrigen Produktionskosten herstellen müssen und von daher oft nicht in der Lage sind, in mehr oder weniger ausgeklügelte oder „reich bestückte“ teure Maschinen zu investieren.
Modelle der neuen Serie „UE“ bietet MAGIC MP für die Fertigung von Behältervolumen von 500 ml bis hin zu 5-8 Litern, in den Versionen „ND“ und „D“ (sowie als „XL“ Long-Stroke-Modell). Leistung und Qualität dieser Serie sind identisch mit der der Typenreihe „IB“, von der sie sich lediglich durch eine vereinfachte Bauweise unterscheidet, was selbstverständlich keinesfalls einer schlechten Verarbeitung gleichkommt! So stammen beispielsweise auch hier die Bauteile von Siemens, Festo, Atos und Rexroth, und der Preis ist absolut konkurrenzfähig.

 

 

2009 / 10


Ganz entscheidende Jahre für MAGIC MP. Auf der Grundlage unserer Erfahrung, Forschung, durchgeführter Tests und der Fertigung zahlreicher Versionen gelang es uns, die mittelgroße/große Serie an Blasformmaschinen der Serie „ME“ zu erweitern. Mit dieser zuletzt realisierten Innovation avancierte MAGIC MP weltweit zum Hersteller mit der größten Angebotspalette an elektrischen Blasformmaschinen mit zuvor nie für möglich erachteten Schließkräften. (Wagentransport und Schließsystem patentrechtlich geschützt.) Die „ME“-Palette beinhaltet, über die kleinen und mittelgroßen Maschinen, zur Herstellung von Behältern mit Volumina bis max. 5 Litern, hinaus:

ME-L8-10/„ND“ und „D“: Maximale Schließkraft 180 kN, Langhub mit Transporthüben bis 700 mm.
ME-L15-20/„ND“ und „D“: Maximale Schließkraft 250 kN, Langhub mit Transporthüben bis 900 mm.
ME-L30-40/„ND“ und „D“: Maximale Schließkraft 500 kN, Langhub mit Transporthüben bis 1.000 mm.

2011


Ein weiteres bedeutendes Jahr für MAGIC MP, da das Unternehmen die Long-Stroke-Maschinen der Serie „ME-LS“ einführte. Selbstverständlich handelt es sich um elektrische Maschinen, schließlich waren wir die Ersten, die diese Maschinen entwickelten. Außerdem sind wir fest überzeugt, dass dies die Technologie der Zukunft ist. Vorgesehen sind entsprechend neue bauliche und Prozesslösungen, neue Investitionen in Ausrüstungen für unsere Werke und alles weitere, was zum Erhalt eines stets hohen Qualitätsniveaus, der Flexibilität und Leistung der MAGIC- Blasformmaschinen unerlässlich ist.

2013 / 14


Nachdem wir über 10 Jahre nicht mehr im Bereich des Spritz-Streckblasens tätig waren, kehrten wir mit einer revolutionierenden Neuheit in den Markt zurück: Wir entwickelten die erste vollständig elektrische Einstufenmaschine. Die Serie BME bestätigt, dass wir im hohen Maße in die Forschung und Entwicklung der Full-Electric-Technologie investieren. MAGIC widmet sich dieser Mission bereits seit 15 Jahren, mit Einführung der elektrischen Extrusionsblasformanlagen.